zur mobilen Ansicht


Wohnungsrecht - Schritt 1 von 2

Angaben zum Grundstück

Herstellungswert: Hinweise zur Auswahl/Eingabe
Bitte geben Sie den Herstellungswert der baulichen Anlagen in (ganzen) Euro ein (z.B. 150000).

Allgemeine Informationen
Der Herstellungswert am Wertermittlungsstichtag ergibt sich aus den Herstellungskosten 2000, den Baunebenkosten und dem Baupreisindex.

Quellen
WertR 2006, Anlage 17, Beispielrechnung Nr. 12


Baumängel/-schäden/sonstige wertbeeinflussende Umstände: Hinweise zur Auswahl/Eingabe
Bitte geben Sie den Wert der Baumängel/-schäden/sonstigen wertbeeinflussenden Umstände in (ganzen) Euro ein (z.B. -5000).

Allgemeine Informationen
Baumängel entstehen während der Bauzeit. Beispiel:mangelnde Isolierung,mangelnde statische Festigkeit Bauschäden entstehen nach der Fertigstellung infolge äußerer Einwirkung. Beispiel: Wasserschäden, Schädlingsbefall Baumängel und Bauschäden werden wertmindert berücksichtigt. Wertbeeinflussende Umstände sind insbesondere wirtschaftliche Wertminderung, überdurchschnittlicher Erhaltungszustand, erhebliche Abweichung der tatsächlichen von der nach § 5 Abs. 1 WertV maßgeblichen Nutzung. Negative Werte wirken sich wertmindert, positive wertsteigernd aus.

Quellen
WertR 2006, Anlage 17, Beispielrechnung Nr. 12

Bodenwert: Hinweise zur Auswahl/Eingabe
Bitte geben Sie den Bodenwert in (ganzen) Euro ein (z.B. 60000).

Allgemeine Informationen
Der Bodenwert ergibt sich aus Multiplikation des Bodenwertes in Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche mit der Grundstücksfläche in Quadratmetern.
Eventuell sind Zu-/Abschläge zu berücksichtigen.

Quellen
WertR 2006, Anlage 17, Beispielrechnung Nr. 12

Restnutzungsdauer: Hinweise zur Auswahl/Eingabe
Bitte geben Sie die Restnutzungsdauer in (ganzen) Jahren ein (z.B. 50).

Allgemeine Informationen
Die Restnutzungsdauer ist die Differenz zwischen der Gesamtnutzungsdauer der baulichen Anlagen und dem Alter der baulichen Anlagen.
Die Gesamtnutzungsdauer wird hier mit 80 Jahren angesetzt.

Quellen
WertR 2006, Anlage 17, Beispielrechnung Nr. 12


Angaben zur berechtigten Person
Lebenserwartung: Hinweise zur Auswahl/Eingabe
Bitte geben Sie die Lebenserwartung der berechtigten Person in (ganzen) Jahren ein (z.B. 16).

Allgemeine Informationen
Die Lebenserwartung ist geschlechtspezifisch und altersabhängig. Die entsprechenden Werte werden vom statistischen BUndesamt ermittelt und veröffentlicht.

Quellen
WertR 2006, Anlage 17, Beispielrechnung Nr. 12



Zur Sachwertberechnung (2000)... Zur Ertragswertberechnung...
Zur Sachwertberechnung (NHK2010)... Zur Abzinsungs-Berechnung...

Mit dem richtigen Sachverständigen klappt`s besser...von Anfang an!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Email
  • Disclaimer
  • Datenschutz
  • Impressum